Johannes Lautner gelingt die Badminton-Sensation

In der Endrangliste belegt der 13-Jährige Badmintonspieler des BC Grün Weiß Obernzell, Johannes Lautner, aktuell jeweils den 1. Platz im Jungeneinzel und Jungendoppel in seiner Altersklasse U 15 in Südbayern und hat sich damit für die Bayerischen Ranglistenturniere qualifiziert.

 

1. Platz Einzel U15 beim dritten Südbayerischen Ranggilstenturnier: Johannes Lautner und sein Finalgegner Felix Ammersdorfer TSG Augsburg

 

Landshut, Erdweg und Dillingen waren die Austragungsorte für die drei Südbayerischen Ranglistenturniere seit März. An allen Tagen war höchste Konzentration und eine gute Ausdauer verlangt, um die beste Leistung abrufen zu können. Jeweils zwei Disziplinen wurden an einem Turniertag ausgetragen und dann die beiden Tagesplatzierungen für die Endrangliste addiert.

 

Nach den hervorragenden Ergebnissen im Badmintonbezirk Niederbayern/Oberpfalz stand es außer Frage, dass Johannes an den südbayerischen Ranglistenturnieren teilnehmen wird, auch wenn bis zu drei Stunden einfache Fahrtzeit zu absolvieren waren.

 

Das erste Ranglistenturnier fand für die Nachwuchsspieler aus den Badminton-Bezirken Niederbayern/Oberpfalz, Oberbayern und Schwaben in Landshut statt.

 

Im Mixed trat dort Johannes Lautner mit der Vereinskollegin Livia Ecker an. Nach dem fünften Platz im Bezirk gelangten die beiden als Nachrücker in das Startfeld bei der Südbayerischen Meisterschaft. Nach einem verlorenen Spiel in der ersten Runde konnten diese die beiden weiteren Begegnungen für sich entscheiden. Im letzten Mixed musste Johannes mit seiner Partnerin gegen seinen Doppelpartner und dessen Vereinskollegin antreten. Nach 45 Minuten Spielzeit und drei Sätzen gingen die Obernzeller als Sieger vom Platz und sicherten sich damit einen hervorragenden neunten Platz im 12er Startfeld.

Danach folgten die Doppelpartien der Altersklasse U 15.

 

Die Doppelbegegnungen von Johannes Lautner und Tobias Niebler (spielt für Neumarkt/Oberpfalz) dauerten ca. jeweils 30 Minuten. Nach einem klaren Sieg im ersten Spiel mussten Johannes und Tobias gegen die ein Jahr jüngeren Spieler aus Augsburg antreten. Nach einem klaren Zweisatzsieg gingen Johannes und Tobias selbstbewusst in die nächste Begegnung. Auch hier gewannen sie gegen die für München antretenden Spieler Hoch/Kemmerlings klar in zwei Sätzen. Im Finale trafen Lautner/Niebler auf die Spieler des Post SV Landshut, die sie bereits auf Bezirksebene besiegt hatten. Nachdem der erste Satz hoch verloren wurde, konnten sich Johannes und Tobias gegen Ende des zweiten Satzes steigern und diesen nach hartem Kampf mit 22:20 für sich entscheiden. Dies führte zu einem Einbruch bei ihren Gegnern und der Entscheidungssatz ging mit 21:8 nach wenigen Minuten an die Favoriten Lautner/Niebler.

 

Aufgrund der Entfernung ihrer Vereinsorte ist es Johannes und Tobias nicht möglich, miteinander zu trainieren. Umso höher sind ihre sehr guten Ergebnisse zu werten. Ganz große Stärke der beiden Nachwuchsspieler ist ihr enormer Teamgeist. Fehler des Partners werden mit einem aufmunternden Lächeln „beseitigt“. Gegenseitig machen sich die jungen Badmintoncracks Mut und klatschen sich immer wieder bestärkend ab und verloren nie den Kampfgeist und Siegeswillen. Diese Stärke war vor allem in den Finalspielen der Grund für ihren Sieg.

 

Fünf Wochen später fand das zweite Ranglistenturnier in Erdweg statt.

 

Doppel und Einzel waren die hier ausgetragenen Disziplinen. Im Doppel waren die Jungen (Johannes und Tobias) auf Setzplatz 1 und im Einzel wurde Johannes Lautner auf den zweiten Platz in der Setzliste gesetzt. Die erste Begegnung gewannen diese dann gegen bereits bekannte Rivalen aus dem Bezirk ganz klar. Auch die nächste Begegnung gegen die Spieler vom ESV München ging nach dreißig Minuten mit 21:10 und 21:12 an die Favoriten. Im Endspiel trafen Johannes und Tobias dann auf die bisher ihnen unbekannten Spieler Julius Maag (TSV Diedorf) und Felix Ammesdörfer (TV Augsburg). Felix war im Einzel auf den 1. Platz gesetzt und somit versprach dieses Spiel eine spannende Partie zu werden. Ein Dreisatzkrimi. Der erste Satz wurde relativ hoch verloren, danach hinkten Johannes und Tobias auch im zweiten Satz lange Zeit hinterher, bis diese dann bei einem Spielstand von 13:18 ihre Genauigkeit in den Schlägen verbesserten, die Gegner verstärkt unter Druck brachten und durch enormen Teamgeist diesen Satz dann doch noch mit 22:20 für sich entscheiden konnten. Ebenso kräftereibend war der nächste Satz. Lange Zeit war es ein Kopf an Kopf Rennen, das Johannes Lautner und Tobias Niebler nach fast 50 Minuten mit 21:18 für sich entscheiden konnten. Die Konkurrenten Schmid/Müller aus Landshut belegten den dritten Platz.

 

In der folgenden Einzelkonkurrenz waren 16 Nachwuchsspieler aus den drei Bezirken Südbayerns und aus insgesamt dreizehn verschiedenen Vereinen am Start.

Johannes Lautner war aufgrund seiner enormen Leistungen auf Bezirksebene in der Setzliste bei der Südbayerischen Meisterschaft auf Platz 2 zu finden. Die ersten beiden der insgesamt vier Einzelbegegnungen gingen nach jeweils gut zwanzig Minuten in jeweils zwei Sätzen relativ klar an Johannes Lautner. Im Halbfinale traf er dann auf den ein Jahr jüngeren und den für den ESV München startenden Paul Rehm. Diese Partie dauerte doppelt so lange wie die ersten beiden Spiele. Aber auch hier konnte Johannes Lautner nach einem harten Kampf in zwei Sätzen mit 21:18 und 21:16 die Oberhand behalten. Dort traf er auf den Konkurrenten aus dem Heimatbezirk Kim Schmid. Dieser hat vor einigen Wochen von DJK Regensburg aufgrund der besseren Trainingsmöglichkeiten zum Post SV Landshut gewechselt. Kim spielte an diesem Turniertag sehr stark auf und bezwang Johannes Lautner, welcher aufgrund der absolvierten, intensiven Begegnungen seiner Kondition Tribut zollen musste, nach nur einer halben Stunde Spielzeit. Johannes belegte somit nach einem 15:21 und 15:21 einen herausragenden zweiten Platz und bestätigte somit auch die Platzierung in der Setzliste.

1. Platz auf Südbayernebene: Johannes Lautner mit seinem Doppelpartner Tobias Niebler aus Neumarkt

Livia Ecker, welche ebenfalls in der Altersklasse U 15 an den Start ging, konnte lediglich die letzte Begegnung für sich entscheiden und belegte somit Platz 14.

Am Muttertag machten sich Johannes Lautner und Livia Ecker vom BC Grün-Weiß Obernzell frühmorgens auf zum 3. Regionalranglistenturnier des Bayerischen Badminton Verbandes Süd nach Dillingen. Da die beiden im Mixed lediglich als Nachrücker gelistet waren, konnten sie hier an diesem Tag leider nicht starten.

Eine Teilnahme an den Einzeldisziplinen war jedoch beiden sicher.

Livia Ecker wurde wiederum Vierzehnte und belegt somit auch in der Endrangliste einen guten 14. Platz. Eine tolle Leistung für die Spielerin aus der Kramersau (Österreich), welche nach einem schweren, aber gut verheilten Unfall immer noch einen enormen Trainingsrückstand gegenüber ihren Gegnerinnen hat.

Johannes Lautner fuhr mit dem Ziel, einen Podestplatz zu erreichen, zum Regionalranglistenturnier. Hatte er am Samstag noch Tennis gespielt. So hieß es nun, sich schnellstmöglich auf den Federball umzustellen und in jedem Spiel konzentriert und körperlich fit zu sein, um dies selbst gesetzte Ziel auch erreichen zu können. Vier Matches waren auch an diesem Tag zu absolvieren. Die ersten beiden Einzel gewann Johannes Lautner jeweils in zwei Sätzen. Jannis Durst vom OSV München hieß dann der sehr starke Gegner im Halbfinale. Den ersten Satz gewann Johannes mit 21:11. Jedoch wurde Jannis gegen Ende des ersten Satzes immer stärker. Diese Qualitäten konnte der Gegner dann auch im zweiten Satz umsetzen. Trotz einer 20:16 Führung von Johannes Lautner musste dieser den nächsten Satz mit 23:21 an seinen Gegner abgeben. Enorme Nervenstärke bewies Johannes Lautner im dritten Satz und konnte diesen mit 21:17 für sich entscheiden. Jannis Durst gewann im Spiel um Platz drei gegen den Kim Schmid, den Sieger des 1. Ranglistenturniers. Johannes sein Tagesziel, ein Podestplatz, war erreicht. Im Finale traf Johannes Lautner auf Felix Ammesdörfer, der wiederum den Sieger vom letzten Ranglistenturnier, Kim Schmid, im Halbfinale bezwang und auch am ersten Turniertag auf Setzplatz eins zu finden war. Das Finale war an Spannung nicht zu überbieten. Felix Ammesdörfer glänzte mit einer hervorragenden Technik und einer sehr hohen Präzision bei der Platzierung der Bälle. Setzte dadurch Johannes sehr stark unter Druck. Johannes konnte aufgrund der hohen Variabilität in seinem Spiel und dem kraftvollem Smash nach einem Dreisatzkrimi und knapp einer Stunde Spielzeit als Sieger vom Platz gehen. Das Ergebnis der Begegnung lautete aus Sicht von Johannes 21:19, 23:25 und 21:18. Er machte damit seiner Mutter, welche ihn als Betreuerin nach Dillingen begleitete, ein wunderschönes Muttertagsgeschenk.

 

In der BBV Regionalrangliste Süd belegen somit Johannes Lautner und Tobias Niebler einen hervorragenden 1. Platz, gefolgt von Ammesdörfer/Maag (Bezirk Schwaben) und Schmid/Müller (Badmintonbezirk Niederbayern/Oberpfalz). Ebenso Platz 1 sicherte sich Johannes Lautner nach den zwei Turniertagen nach enorm starker Leistung im Jungeneinzel. Somit erreichte Johannes Launter auf in der Vereinsgeschichte des Badminton-Club Grün-Weiß Obernzell 1981 e. V. auf Nachwuchsebene mit Abstand den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

 

Johannes hat, laut dem Jugendwart des Badminton-Club Obernzell, Fabian Lautner, ein sehr gutes Auge für den Ball, ein hervorragendes Ballgefühl, enormen Ehrgeiz und Kampfeswillen. Er ist ein richtiger Matchspieler. Die Verantwortlichen des BC Obernzell wünschten Johannes nach diesen großartigen Platzierungen natürlich alles Gute für die Bayerischen Badmintonmeisterschaften, welche ebenfalls an drei Turniertagen ausgetragen werden und Ende Mai mit dem 1. Ranglistenturnier in Nördlingen beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.